Muster: Fragebogen Schülerbefragung (Auswahl)

 

1.) Überblick Erhebungsbereiche (Module)

 

I. Soziales und kulturelles Milieu, Lebensstile, Wertorientierungen

 

Wertorientierungen, Weltanschauungen, Religion

soziale und politische Einstellungen (einschl. Ethnozentrismus, Autoritarismus)

Lebens-, Freizeit- und Konsumstile

soziale Kontakte, Peers, formelle Gruppenzugehörigkeiten, soziale Akzeptanz

Berufs- und Zukunftsorientierungen/-erwartungen, Lebenszufriedenheit

Selbsteinschätzung

Schulleistungen

familiäre Leistungserwartungen, Probleme und Konflikte

 

II. Einstellungen zur Kriminalität

 

Kriminalitätsfurcht

Persönliche Risikoeinschätzung

Vermeide- und Schutzverhalten

Sanktionseinstellungen

Wahrnehmung von Furchträumen

 

  1. Opferwerdung
  2.  

    Eigentums-, Gewalt- und Sexualdelikte

    Gruppen- oder Einzeltäter,

    Anzeigeverhalten

     

     

    IV. Selbstberichtete Delinquenz und Devianz (Täterbefragung)

     

    Eigentums- und Gewaltdelikte, Nikotin, Alkohol- und Drogenkonsum

    Gruppen- oder Einzelbegehung

    Anzeigekenntnis, Polizei- und Justizkontakte

     

  3. Umgang mit Streitigkeiten und Konflikten (Coping- und Interventionsverhalten)

 

VI. Einschätzung von Verfolgungsrisiken und Sanktionsdrohungen

 

VII. Einstellungen zu Polizei und Justiz, allgemeine Präventionserwartungen

 

VIII. Schule

 

Einstellungen und Erwartungen gegenüber der Schule, Mitschülern, Lehrern und Unterricht

Schule als Lebensraum, Ausstattung der Schule

Probleme und soziale Konflikte in der Schule (Bedeutung und Bewältigung)

Erwartungen und Akzeptanz hinsichtlich präventionsorientierter Schulprogramme

 

IX. Wahrnehmen von sozialen Problemen des eigenen Wohngebiets

 

Probleme und Zeichen sozialer Desorganisation

Freizeitmöglichkeiten

Art der Wohnung

 

X. Soziodemographie

 

Geschlecht, Alter

ethnische Herkunft

verfügbare Finanzmittel

 

 

 

 

  1. Einleitungstext für Schülerinnen und Schüler

 

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

 

seit einiger Zeit wird über einen Anstieg der Kriminalität und Gewalt sowie des Drogenkonsums unter Kindern und Jugendlichen, auch an Schulen, berichtet. Solche Einschätzungen beruhen meistens auf Anzeigen, die bei der Polizei gemacht wurden. Auch spektakuläre Fälle im Fernsehen oder in Zeitschriften spielen eine große Rolle. Aber: Was wirklich geschieht, weiß man nicht genau, da die Jugendlichen nur selten direkt befragt werden. Ebenso ist über die Gründe, warum jemand etwas gesetzlich Verbotenes macht oder was genau so interessant ist nicht macht, wenig bekannt. Dies kann mit der Schule, der Freizeit, der Familie, der beruflichen Zukunft, dem Freundeskreis, dem sozialen Umfeld oder auch mit eigenen Erfahrungen zusammenhängen, zum Beispiel als Opfer von Straftaten.

 

Um hierüber genaueres zu erfahren, führen wir heute diese Befragung durch. Es ist sehr wichtig zu erfahren, was Du persönlich meinst und erlebt hast. Außerdem ist Deine Meinung zur Verhinderung von Gewalt in der Schule von großer Bedeutung. Ich möchte Dich deshalb bitten, die folgenden Fragen vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen. Deine Klasse ist aufgrund einer Zufallsstichprobe für die Befragung ausgewählt worden.

 

Alle Deine Antworten werden anonym behandelt. Das heißt: Alle Angaben werden ohne Deinen Namen erhoben und ausgewertet. Es ist sichergestellt, daß Deine Antworten nicht mit Dir in Verbindung gebracht werden können. Niemand wird also feststellen können, wer genau welchen Fragebogen ausgefüllt hat. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz hat erklärt, daß unser Vorgehen datenschutzrechtlich in Ordnung ist. Selbstverständlich ist Deine Teilnahme an dieser Befragung, auch für die Beantwortung einzelner Fragen, freiwillig. Über die Ergebnisse werde ich Dich in einigen Wochen informieren.

 

Die anwesenden Interviewer sind Studentinnen und Studenten der Universität Münster. Sie wurden von mir für diese Befragung ausgewählt und geschult. Wenn Du noch Fragen zum technischen Ablauf hast, kannst Du Dich gerne an sie wenden. Den Inhalt Deiner Antworten darfst Du aber nicht mitteilen. Bitte verschließ den ausgefüllten Fragebogen im beigefügten Umschlag, bevor Du ihn an die Interviewer zurückgibst.

 

Vielen Dank für Deine Teilnahme!

 

 

 

Professor Dr. Klaus Boers

 

 

3.) Muster: Fragebogen

Anmerkung:

Um Verzerrungen im Antwortverhalten zu vermeiden, wird darum gebeten, den folgenden Teil der Anlage nur für das Zustimmungsverfahren zu verwenden, darüber hinaus aber nicht zugänglich zu machen.

 

Die Zwischenüberschriften ("Modul ...") dienen Ihrer Orientierung und werden in der Endfassung des Frage-bogens nicht enthalten sein.

 

Modul I: Soziales und kulturelles Milieu, Lebensstile, Wertorientierungen

 

Deine Zukunft

1. Manche sehen ihre Zukunft sehr zuversichtlich, andere eher düster. Wie ist das bei Dir?

Ich sehe meine Zukunft (bitte das zutreffende ankreuzen) :

 

 

Sehr zuversichtlich

Zuversichtlich

Unterschiedlich

düster

sehr düster

J J

J

K

L

L L

 

2. Manche Menschen meinen, daß sie ihre Zukunft und ihr Leben selbst gestalten können. Andere Menschen denken, daß sie selbst keinen Einfluß auf ihre Zukunft haben. Wie ist das bei Dir? Wie stark treffen die folgenden Aussagen auf Dich persönlich zu?

 

stimmt nicht

stimmt kaum

stimmt eher

stimmt genau

Wenn ich mich genügend anstrenge, werde ich in meinem Leben auch Erfolg haben.

m

m

m

m

Ob ich es im Leben zu etwas bringe, ist reine Glücksache.

m

m

m

m

Wie mein Leben sich entwickelt, das hängt von Politikern und anderen
mächtigen Menschen ab und nicht von mir selbst.

m

m

m

m

Schwierigkeiten sehe ich gelassen entgegen, weil ich
meinen Fähigkeiten immer vertrauen kann.

m

m

m

m

Wenn es der Zufall will, könnte ich in Zukunft erfolgreich sein,
selbst kann ich dazu kaum etwas tun.

m

m

m

m

Was auch immer passiert, ich werde schon klarkommen.

m

m

m

m

Es lohnt sich nicht, wenn ich mich anstrenge, weil sowieso alles anders kommt.

m

m

m

m

Ich denke, ich habe mein Glück selbst in der Hand.

m

m

m

m

Auch bei überraschenden Ereignissen glaube ich,
daß ich gut damit zurechtkommen werde.

m

m

m

m

Wenn ich nicht erreiche, was ich möchte, dann liegt das vor allem an mir selbst.

m

m

m

m

 

Was Dir Sorgen macht

3. Bitte gib für jedes der unten genannten Ereignisse und Probleme an, wie sehr Dir das persönlich Sorgen bereitet und wie stark Du Dich dadurch persönlich bedroht fühlst!

         

... davon fühle ich mich ...

gar nicht bedroht

wenig bedroht

ziemlich bedroht

sehr
bedroht

Opfer eines schlimmen Verkehrsunfalls zu werden, ...

m

m

m

m

Daß es in Deutschland Krieg geben könnte, ...

m

m

m

m

Daß ich Opfer eines Sexualverbrechens werden könnte, ...

m

m

m

m

Schwere Krankheit der Eltern, ...

m

m

m

m

Keine Freundin bzw. keinen Freund zu finden, ...

m

m

m

m

Schlechte Schulnoten zu bekommen, ...

m

m

m

m

Daß meine Eltern mich schlagen, ...

m

m

m

m

Die Verschmutzung unserer Umwelt, ...

m

m

m

m

Daß plötzlich jemand aus meiner Familie sterben könnte, ...

m

m

m

m

Im Leben keinen Sinn zu finden, ...

m

m

m

m

Daß meine Eltern mich ablehnen oder schlecht behandeln, ...

m

m

m

m

Daß ich von anderen Jugendlichen abgezogen werden könnte, ...

m

m

m

m

Daß meine Eltern sich trennen (oder schon getrennt haben), ...

m

m

m

m

Daß mein Vater/meine Mutter arbeitslos sind oder werden, ...

m

m

m

m

Daß meine Familie nicht genug Geld hat, ...

m

m

m

m

Daß ich in der Schule verprügelt werden könnte, ...

m

m

m

m

Keinen Ausbildungsplatz zu bekommen, ...

m

m

m

m

Wie Du Dich selbst bewertest

4. Bitte kreuze für jede der folgenden Aussagen an, wie sehr das auf Dich zutrifft.

 

 

trifft gar

nicht zu

trifft eher

nicht zu

trifft

eher zu

trifft

völlig zu

Alles in allem bin ich mit mir selbst zufrieden.

m

m

m

m

Hin und wieder denke ich, daß ich überhaupt nichts tauge.

m

m

m

m

Ich besitze eine Reihe guter Eigenschaften.

m

m

m

m

Ich besitze die gleichen Fähigkeiten, wie die meisten anderen Menschen auch.

m

m

m

m

Ich fürchte, es gibt nicht viel, worauf ich stolz sein kann.

m

m

m

m

Ich fühle mich von Zeit zu Zeit richtig nutzlos.

m

m

m

m

Ich habe eine positive Einstellung zu mir selbst gefunden.

m

m

m

m

Ich wünschte, ich könnte vor mir selbst mehr Achtung haben.

m

m

m

m

Alles in allem neige ich dazu, mich für einen Versager zu halten.

m

m

m

m

Ich halte mich für einen wertvollen Menschen, jedenfalls
bin ich nicht weniger wertvoll als andere auch.

m

m

m

m

 

 

 

Was andere Menschen von Dir halten

5. Bitte kreuze für jede der folgenden Aussagen an, wie sehr diese auf Dich zutreffen.

         
 

trifft gar

nicht zu

trifft eher

nicht zu

trifft

eher zu

trifft

völlig zu

Mein Vater zeigt mir oft, daß ich ihm viel bedeute.

m

m

m

m

In meiner Freundesgruppe/Clique bin ich sehr anerkannt.

m

m

m

m

Die meisten Erwachsenen halten mich für einen Versager.

m

m

m

m

Meine Mitschüler geben mir oft das Gefühl, ein wertvoller Mensch zu sein.

m

m

m

m

Von meinen Lehrern höre ich oft, daß ich eigentlich ganz in Ordnung bin.

m

m

m

m

Viele Gleichaltrige in meinem Stadtteil/Wohnviertel finden mich toll.

m

m

m

m

Meine Mutter zeigt mir oft, daß ich ihr viel bedeute.

m

m

m

m

Viele Personen, die mich kennen, halten mich für einen schlechten Menschen.

m

m

m

m

 

Gruppen und enge Freunde

6. Welche Kontakte hast Du zu anderen Jugendlichen?

(Kreuze bitte in jeder Zeile eine Antwort an!)

 

 

Ja

Nein

Ich habe wenig Kontakt zu anderen Jugendlichen.

m

m

Ich habe einen größeren Freundeskreis.

m

m

Ich habe einen festen Freund/ eine feste Freundin.

m

m

Ich gehe ins Haus der Jugend oder in andere Jugendtreffs.

m

m

Ich bin Mitglied in einem Sportverein.

m

m

Ich bin in einer Jugendgruppe der Kirche.

m

m

Ich bin Mitglied in einem Jugendverband, z.B. Pfadfinder, Naturfreunde o.ä.

m

m

Ich bin Mitglied in der Jugendorganisation einer politischen Partei.

m

m

Ich bin Mitglied in einem anderen Verein, nämlich ___________________________________

 

 

7. Wie sehr treffen die folgenden Aussagen auf Dich und Deine Kontakte zu anderen zu?

 

 

stimmt

völlig

stimmt

eher

stimmt

eher nicht

stimmt

gar nicht

Unbekannten Leuten gegenüber bin ich mißtrauisch.

m

m

m

m

Man muß auf der Hut sein, wenn man nicht ausgenutzt werden will.

m

m

m

m

Ich fasse schnell Vertrauen zu anderen Menschen.

m

m

m

m

Andere mißbrauchen häufig mein Vertrauen.

m

m

m

m

Ich kann mich auf andere Menschen oftmals nicht verlassen.

m

m

m

m

Ich handle nach dem Motto "Vertrauen ist gut, Vorsicht ist besser".

m

m

m

m

Gelegentlich tut man ganz gut daran, die Vertrauenswürdigkeit von Freunden auf die Probe zu stellen.

m

m

m

m

 

 

 

8. Bist Du in einer festen Gruppe von etwa Gleichaltrigen (Freundesgruppe/Clique)?

 

 

m

Ja

ð

Bitte weiter mit Frage 9

m

Nein

ð

Bitte weiter mit Frage 12

 

9. Wie oft trefft Ihr Euch?

 

 

m

etwa einmal im Monat

m

etwa einmal in der Woche

m

mehrmals wöchentlich

m

Täglich

 

10. Wie ist die Zusammensetzung Deiner Freundesgruppe? (Mache bitte in beiden Kästen je ein Kreuz.)

 

 

Geschlecht

   

nationale Herkunft

m

Wir sind nur Jungen.

 

m

Wir sind alle Deutsche.

m

Wir sind nur Mädchen.

 

m

Wir sind alle Aussiedler.

m

Wir sind Mädchen und Jungen.

 

m

Wir sind alle Ausländer aus dem gleichen Land.

     

m

Wir sind eine gemischte Gruppe von Deutschen und Ausländern.

     

m

Wir sind eine gemischte Gruppe aus verschiedenen Ländern; bei uns sind keine Deutschen.

 

 

11. Wie genau stimmen die folgenden Aussagen für Deine Freundesgruppe (Clique)?

 

 

stimmt

völlig

stimmt

eher

stimmt

eher nicht

stimmt

gar nicht

Wir gehen zusammen in Kneipen, in Diskotheken, auf Konzerte.

m

m

m

m

Es gibt andere Gruppen, die sind mit uns richtig verfeindet.

m

m

m

m

Nur in dieser Gruppe fühle ich mich wirklich akzeptiert.

m

m

m

m

Wir treffen uns einfach und reden miteinander.

m

m

m

m

Um unsere Interessen durchzusetzen, wenden wir auch Gewalt an.

m

m

m

m

Wir machen zusammen Theater, Musik oder eine Zeitung.

m

m

m

m

Wir prügeln uns mit anderen Gruppen.

m

m

m

m

Wir haben ein gemeinsames Kennzeichen (z.B. bestimmte Kleidung)

m

m

m

m

Wenn wir zusammen sind, trinken wir auch viel Alkohol.

m

m

m

m

Um Spaß zu haben, tun wir auch schon mal was Verbotenes.

m

m

m

m

 

 

 

Deine Meinung über Ausländer in Deutschland

12. Wie stark stimmen folgende Aussagen mit Deiner persönlichen Meinung überein?

 

 

Stimmt

Völlig

stimmt

eher

stimmt

eher nicht

stimmt

gar nicht

Wir sollten jeden Ausländer, der hier leben möchte, willkommen heißen.

m

m

m

m

Ausländerfeindlichkeit ist in Deutschland ein echtes Problem.

m

m

m

m

Wer sich in Deutschland nicht anpassen kann, sollte das Land wieder verlassen.

m

m

m

m

Auf dem Arbeitsmarkt sollten Ausländer und Deutsche gleiche Chancen haben.

m

m

m

m

Die Ausländer haben Schuld an der Arbeitslosigkeit in Deutschland.

m

m

m

m

Die meisten Kriminellen sind Ausländer.

m

m

m

m

 

 

Wodurch man Anerkennung bei Freunden bekommt

13. Den meisten Jugendlichen ist es wichtig, von Ihren Freunden auch anerkannt zu werden. Aber natürlich hängt es von dem jeweiligen Freundeskreis ab, womit man überhaupt Anerkennung gewinnen kann. Womit könnte man in Deinem Freundeskreis Eindruck machen?

 

Wenn jemand folgende Sachen von sich behaupten könnte, dann.....


bekäme er damit in meinem Freundeskreis

 

keine Aner-kennung

wenig Aner-kennung

etwas Aner-kennung

viel Aner-kennung

Inline Skate oder Skateboard in der Halfpipe fahren können.

m

m

m

m

In der Diskothek nach 23 Uhr am Türsteher vorbeikommen.

m

m

m

m

Mitglied einer gefährlichen Jugendbande/Gang sein.

m

m

m

m

In der Schule besonders gut sein.

m

m

m

m

Ein Handy besitzen.

m

m

m

m

Viel Alkohol vertragen können.

m

m

m

m

Sich von Skinheads und Glatzen nicht einschüchtern lassen.

m

m

m

m

Nachts nach Hause kommen, wenn man will.

m

m

m

m

Schon mal ein Auto geknackt haben.

m

m

m

m

Sich trauen, völlig ausgeflippte Kleidung zu tragen.

m

m

m

m

Wenn man einen Streit gewaltlos schlichten kann.

m

m

m

m

Sich trauen, im Kaufhaus was zu klauen.

m

m

m

m

Modische Markenkleidung tragen.

m

m

m

m

Eine Schußwaffe besitzen.

m

m

m

m

In einer Musikband mitmachen.

m

m

m

m

Sich gegen andere notfalls mit Gewalt durchzusetzen.

m

m

m

m

Regelmäßig starke Zigaretten rauchen.

m

m

m

m

Einen Führerschein für einen Roller oder ein Auto haben.

m

m

m

m

Schon mal ohne Führerschein Auto gefahren zu sein.

m

m

m

m

Bei der Freundin/dem Freund übernachten zu dürfen.

m

m

m

m

Sich trauen, einfach die Schule zu schwänzen.

m

m

m

m

Schon mal irgendein "richtiges Ding" gedreht haben.

m

m

m

m

Graffitis sprayen.

m

m

m

m

Eine Kampfsportart betreiben.

m

m

m

m

Ausländerfeindliche Sprüche machen.

m

m

m

m

Haschisch rauchen.

m

m

m

m

Gut Snowboard-/Skifahren können.

m

m

m

m

Ältere Jugendliche zusammenschlagen können.

m

m

m

m

Keine Angst haben, Erwachsene auf der Straße anzumachen.

m

m

m

m

Sich trauen, oft mit Bus oder U-Bahn ohne Fahrschein zu fahren.

m

m

m

m

Bei einem Konzert Autogramme zu bekommen.

m

m

m

m

Schon mal persönlich mit einem Sport- oder
Musikstar gesprochen zu haben.

m

m

m

m

 

 

Modul II: Einstellungen zur Kriminalität

Die Bedrohung durch verschiedene Gewaltarten

14. Im folgenden sind verschiedene Arten von Gewalt genannt. Gib bitte für jede dieser Gewaltformen an, wie sehr Du persönlich darüber beunruhigt bist.

 

... darüber bin ich ...

sehr

beunruhigt

ziemlich beunruhigt

weniger beunruhigt

gar nicht beunruhigt

Daß ich verprügelt werde, ...

m

m

m

m

Daß ich bedroht oder erpreßt werde, ...

m

m

m

m

Daß ich mit einer Waffe verletzt werde, ...

m

m

m

m

Daß ich von anderen Jugendlichen abgezogen werde, ...

m

m

m

m

Daß ich zu sexuellen Handlungen gezwungen werde, ...

m

m

m

m

Daß ich mit einer Waffe bedroht werde, ...

m

m

m

m

Daß man mir mit Gewalt Geld oder Sachen wegnimmt, ...

m

m

m

m

15. Wie wahrscheinlich ist es Deiner Meinung nach, daß Dir persönlich so etwas in den nächsten 12 Monaten auch wirklich passieren könnte?

 

Daß mir das in den nächsten 12 Monaten passiert, ist ...

nicht

wahrschein-

lich

wenig

wahrschein-lich

ziemlich

wahrschein-lich

sehr

wahrschein-

lich

Daß ich verprügelt werde.

m

m

m

m

Daß ich bedroht oder erpreßt werde.

m

m

m

m

Daß ich mit einer Waffe verletzt werde.

m

m

m

m

Daß ich von anderen Jugendlichen abgezogen werde.

m

m

m

m

Daß ich zu sexuellen Handlungen gezwungen werde.

m

m

m

m

Daß ich mit einer Waffe bedroht werde.

m

m

m

m

Daß man mir mit Gewalt Geld oder Sachen wegnimmt.

m

m

m

m

16. Gewalt kann einem in verschiedenen Situationen widerfahren.
Wie sicher fühlst Du Dich an folgenden Orten?

 

... fühle ich mich ...

sehr

unsicher

unsicher

sicher

sehr

sicher

Auf meinem Schulweg

m

m

m

m

An Haltestellen der U-Bahn (unterirdische Haltestellen)

m

m

m

m

Wenn ich nachts oder abends in meinem Stadtteil draußen bin

m

m

m

m

Tagsüber im Bus

m

m

m

m

Nach Einbruch der Dunkelheit am Hauptbahnhof

m

m

m

m

Bei uns hier auf der Schultoilette

m

m

m

m

Tagsüber in U-Bahn oder S-Bahn

m

m

m

m

Bei mir zu Hause in der Wohnung

m

m

m

m

Nach Einbruch der Dunkelheit im Bus

m

m

m

m

Während des Unterrichts im Klassenraum

m

m

m

m

Nach Einbruch der Dunkelheit in U-Bahn oder S-Bahn

m

m

m

m

Wenn ich tagsüber in meinem Stadtteil draußen bin

m

m

m

m

Tagsüber am Hauptbahnhof

m

m

m

m

In den Pausen auf dem Schulhof

m

m

m

m

An Haltestellen von S-Bahn oder Bus (überirdische Haltestellen)

m

m

m

m

 

Vermeide- und Schutzverhalten

Was Du tust, um Dich vor Gewalt zu schützen

17. Bitte gib an, wie oft Du die folgenden Dinge tust, weil Du Angst vor Gewalt hast oder um Dich vor der Gewalt anderer zu schützen.

 

Das mache ich....

nie

selten

oft

sehr oft

Ich vermeide es, bei Dunkelheit aus dem Haus zu gehen.

m

m

m

m

Ich lasse mich von einem Erwachsenen zur Schule bringen oder abholen.

m

m

m

m

Ich habe eine Waffe (z.B. Messer oder Schlagring) dabei.

m

m

m

m

Ich meide zu bestimmten Zeiten öffentliche Verkehrsmittel.

m

m

m

m

Ich nehme Tränengas mit.

m

m

m

m

Ich meide bestimmte Straßen, Plätze oder Parks.

m

m

m

m

Ich vermeide es, abends alleine auf die Straße zu gehen.

m

m

m

m

Ich gehe bestimmten Menschen aus dem Weg, wechsle z.B. die Straßenseite.

m

m

m

m

Ich meide Haltestellen von U-Bahnen (unterirdische Haltestellen).

m

m

m

m

Ich lasse wertvolle Sachen (z.B. Discman, teure Jacke) lieber zu Hause.

m

m

m

m

Ich habe eine Gaspistole bei mir.

m

m

m

m

Ich schwänze die Schule, weil ich bedroht werde.

m

m

m

m

Ich meide bestimmte Stadtteile auch wenn ich eigentlich dahin will.

m

m

m

m

Ich bleibe zu Hause, obwohl ich eigentlich etwas unternehmen möchte.

m

m

m

m

Ich habe eine Schußwaffe bei mir.

m

m

m

m

Ich steige aus dem Bus oder der Bahn aus, weil ich Angst habe.

m

m

m

m

Ich vermeide es, viel Geld mit mir herumzutragen.

m

m

m

m

Ich nehme etwas mit, womit ich mich wehren kann.

m

m

m

m

Ich habe ein Handy bei mir, damit ich schnell Hilfe holen kann.

m

m

m

m

In manche Stadtteile gehe ich nur, wenn jemand mich begleitet.

m

m

m

m

Es kann leicht passieren, daß ich richtig an die Decke gehe.

m

m

m

m

 

 

Modul III: Opferwerdung

Deine persönlichen Erlebnisse mit Gewalt

Bei den folgenden Fragen geht es darum, ob Du selbst schon einmal Opfer der Gewalt anderer warst.

So etwas kann einem an verschiedenen Orten passieren, zum Beispiel auf der Straße, in einem Bus oder Nahverkehrszug, in einer Disco, in der Schule oder aber auch zu Hause. Die Täter können einzelne Personen oder auch Gruppen sein.

Wir haben im folgenden einige Formen von Gewalt beschrieben. Wir möchten wissen, ob Dir das schon mal passiert ist und wie Du damit umgegangen bist.

Bei den folgenden Fragen geht es aber nicht um Situationen, in denen Du freiwillig mit anderen, etwa gleich starken Jugendlichen wirklich nur aus Spaß gekämpft hast.

 

18. Raub: Jemand hat Dir mit Gewalt etwas entrissen oder Dir unter Androhung von Gewalt etwas weggenommen, z.B. Deine Tasche, Dein Fahrrad oder Geld.

 

Ist Dir das schon mal passiert?

 

m

Nein

Þ

Wenn nein, dann gehe weiter zu Frage 19

 

m

Ja

Þ

Wenn ja:

Ê

 
 

F

 

Nun geht es nur um Erlebnisse, die Du hier im Stadtgebiet von Münster hattest.

     

Wie oft ist Dir das im letzten Jahr (1999) hier in der Stadt passiert?

____mal

     

In wievielen dieser Fälle ist die Polizei darüber informiert worden?

____mal

         
     

Wer hat das getan? à à à à

Eine Person oder mehrere?

m Das war eine Person.

m Das waren mehrere Personen, nämlich ____Personen.

 

19. Erpressung: Jemand verlangt von Dir, daß Du ihm Geld oder Sachen (z.B. Jacke, Uhr, Schuhe) gibst und droht Dir ernsthaft Gewalt an, falls Du die Sachen nicht hergibst oder nicht zahlst.

 

 

Ist Dir das schon mal passiert?

 

 

m

Nein

Þ

Wenn nein, dann gehe weiter zu Frage 20.

 

m

Ja

Þ

Wenn ja:

Ê

 
 

F

 

Nun geht es nur um Erlebnisse, die Du hier im Stadtgebiet von Münster hattest.

     

Wie oft ist Dir das im letzten Jahr (1999) hier in der Stadt passiert?

____mal

     

In wievielen dieser Fälle ist die Polizei darüber informiert worden?

____mal

     

Wer hat das getan? à à à à

Eine Person oder mehrere?

m Das war eine Person.

m Das waren mehrere Personen, nämlich ____Personen.

 

Weitere Delikte nach obigem Schema

 

Modul IV: Selbstberichtete Delinquenz

Unerlaubte Dinge, die Jugendliche tun

20. Fast alle Menschen haben als Jugendliche schon einmal unerlaubte Dinge getan, z.B. geklaut oder absichtich fremdes Eigentum kaputt gemacht. Einige haben auch schon mal absichtlich jemanden verprügelt und verletzt. (Damit meinen wir aber nicht solche Situationen, bei denen Jugendliche aus Spaß miteinander kämpfen.) Wie ist das bei Dir?

Hast Du schon mal ...

...in einem Laden was geklaut?

m Ja

m Nein

Wie oft in den letzten 12 Monaten? ___ mal

...einen anderen Menschen verprügelt
und dabei verletzt?

m Ja

m Nein

Wie oft in den letzten 12 Monaten? ___ mal

...absichtlich Fenster, Telefonzellen, Straßen-
lampen oder ähnliche Dinge beschädigt?

m Ja

m Nein

Wie oft in den letzten 12 Monaten? ___ mal

...alleine oder in einer Gruppe jemanden
"abgezogen"?

m Ja

m Nein

Wie oft in den letzten 12 Monaten? ___ mal

 

Weitere Delikte nach obigem Muster.

 

21. Im folgenden sind einige Drogen und Rauschmittel aufgelistet. Hast Du selbst schon mal solche Drogen im letzten Jahr probiert und wenn ja, wie oft?

 

Wie oft hast Du diese Droge im letzten Jahr probiert?

 

Noch nie

Einmal

2-5mal

5 bis 10mal

Regelmäßig

Diese Droge
kenne ich nicht

Haschisch

m

m

m

m

m

m

Schnaps oder Whisky

m

m

m

m

m

m

Heroin

m

m

m

m

m

m

Turd

m

m

m

m

m

m

Bier oder Wein

m

m

m

m

m

m

Marihuana

m

m

m

m

m

m

Speed

m

m

m

m

m

m

Zigaretten, Tabak

m

m

m

m

m

m

Ecstasy

m

m

m

m

m

m

Knout

m

m

m

m

m

m

Kokain

m

m

m

m

m

m

Poppers

m

m

m

m

m

m

Lachgas

m

m

m

m

m

m

 

 

Modul V: Umgang mit Streitigkeiten und Konflikten (Coping- und Interventionsverhalten)

Deine persönliche Meinung über Gewalt

22. Wie stark treffen Deiner Meinung nach folgende Aussagen über Gewalt zu?

 

stimmt

völlig

stimmt

eher

stimmt

eher nicht

stimmt

gar nicht

Ein bißchen Gewalt gehört einfach dazu, um Spaß zu haben.

m

m

m

m

Ich finde es richtig, daß die Polizei, wenn es nicht anders geht, auch mit Gewalt für Ordnung sorgt.

m

m

m

m

Ich finde es gut, wenn es Leute gibt, die auch ohne die Polizei selbst mit Gewalt für Ruhe und Ordnung sorgen.

m

m

m

m

Man muß zu Gewalt greifen, weil man nur so beachtet wird.

m

m

m

m

Wenn jemand mich angreift, dann schlage ich auch zu.

m

m

m

m

Durch Gewalt sind noch nie Probleme gelöst worden.

m

m

m

m

Der Stärkere muß sich durchsetzen, sonst gibt es keinen Fortschritt.

m

m

m

m

Wenn ich zeigen muß, was ich draufhabe, würde ich auch Gewalt anwenden.

m

m

m

m

Ohne Gewalt wäre alles viel langweiliger.

m

m

m

m

Wenn mich jemand provoziert, dann werde ich schnell gewalttätig.

m

m

m

m

Sich friedlich zu einigen, ist auf Dauer der bessere Weg, um miteinander auszukommen.

m

m

m

m

Über Gewalt schaffen Jugendliche klare Verhältnisse,
Erwachsene reden doch nur rum.

m

m

m

m

Es ist völlig normal, wenn Männer sich im körperlichen Kampf mit anderen selbst beweisen wollen.

m

m

m

m

Auge um Auge, Zahn um Zahn, so ist nun mal das Leben.

m

m

m

m

Wenn ich richtig gut drauf bin, würde ich mich auch schon mal daran beteiligen, andere aufzumischen.

m

m

m

m

Dein Umgang mit Streitigkeiten

23.Im folgenden ist beschrieben, was Jugendliche tun können, wenn sie mit anderen Streit haben. Bitte gib an, wie oft Du das bei Streitigkeiten mit anderen so machst.

         


Bei Streit mit anderen Jugendlichen mache ich das ...

Nie

selten

Oft

sehr oft

Ich versetze mich in die Lage des anderen, um ihn zu verstehen.

m

m

m

m

Ich vermeide Provokationen, damit der Streit nicht schlimmer wird.

m

m

m

m

Ich hole einen Erwachsenen hinzu, um den Streit zu beenden.

m

m

m

m

Ich raste aus und brülle den anderen an.

m

m

m

m

Ich höre ganz genau zu, damit es keine Mißverständnisse gibt.

m

m

m

m

Ich versuche, Wut und Ärger bei mir unter Kontrolle zu halten.

m

m

m

m

Ich gebe zu, daß ich mich vielleicht irre.

m

m

m

m

Ich sage, daß ich etwas nicht möchte, ohne dabei zu schreien.

m

m

m

m

Ich drohe mit Schlägen.

m

m

m

m

Ich lasse mich schnell einschüchtern und gebe nach.

m

m

m

m

Ich akzeptiere eine andere Meinung, auch wenn ich sie nicht teile.

m

m

m

m

Ich hole Freunde aus der Clique um den anderen einzuschüchtern.

m

m

m

m

Ich bitte jemanden, uns dabei zu helfen, den Streit zu schlichten.

m

m

m

m

Ich schlage zu, um mir Respekt zu verschaffen.

m

m

m

m

Ich gehe erst mal weg, um mich zu beruhigen.

m

m

m

m

 

 

 

 

24. Manchmal gibt es in der Klasse oder im Freundeskreis auch Meinungsverschiedenheiten und Ärger. Im folgenden ist beschrieben, was man tun kann, damit daraus nicht ein schlimmer Streit wird. Bitte gib an, wie gut Du so etwas kannst.

 

Bei Meinungsverschiedenheiten kann ich das ...

sehr

schlecht

eher schlecht

eher

gut

sehr

gut

Obwohl ich wütend bin, den anderen nicht beschimpfen.

m

m

m

m

Mir eine andere Meinung erst mal genau anhören.

m

m

m

m

Zugeben, daß ich mich vielleicht irre.

m

m

m

m

Mich mit körperlicher Gewalt gegen andere wehren.

m

m

m

m

Eine andere Ansicht tolerieren, obwohl ich sie falsch finde.

m

m

m

m

Jemand anderen bitten, unseren Streit zu schlichten.

m

m

m

m

Falls nötig erst mal weggehen, und mich beruhigen.

m

m

m

m

Mich mit Worten und Argumenten durchsetzen.

m

m

m

m

Überlegen, ob der andere nicht vielleicht doch recht hat.

m

m

m

m

 

Modul VI: Einschätzung von Verfolgungsrisiken und Sanktionsdrohungen

 

25. Im folgenden findest Du einige Gründe dafür, weshalb man besser keine Straftaten, wie z.B. Diebstahl, Raub, Erpressung oder Körperverletzung, begehen sollte. Bitte gib an, wie sehr Du persönlich diesen Aussagen zustimmst.

 

Straftaten sollte man besser nicht begehen, weil ...

Trifft

Nicht zu

trifft

kaum zu

trifft

eher zu

trifft

völlig zu

...man ja doch meistens erwischt wird.

m

m

m

m

...der Gewinn die Strafe niemals ausgleicht.

m

m

m

m

...man das eben einfach nicht tun soll.

m

m

m

m

...es wichtig ist, die Gesetze zu beachten.

m

m

m

m

...es wichtig ist, die Regeln zu beachten, die auch andere beachten sollen.

m

m

m

m

...es wertvoll ist, ein gutes Gewissen zu haben.

m

m

m

m

...man anderen schadet, die nichts dafür können.

m

m

m

m

...es wichtig ist, anderen (z.B. Kindern) mit gutem Beispiel voranzugehen.

m

m

m

m

...ich mir selbst dabei schade.

m

m

m

m

...das Zusammenleben nur funktioniert, wenn alle sich an die Regeln halten.

m

m

m

m

...die mögliche Strafe einfach zu hoch ist.

m

m

m

m

...man mit Straftaten dem Ansehen seiner Familie schadet.

m

m

m

m

...man sonst in Zukunft nur Schwierigkeiten bekommt.

m

m

m

m

 

 

Modul VII: Einstellungen zu Polizei und Justiz, Präventionserwartungen (außerhalb der Schule)

 

26. Wenn Du die derzeitige Arbeit der Polizei in Münster einschätzen müßtest welche Schulnote würdest Du Ihr geben ?

Note: __________

 

27. Was soll die Polizei aus Deiner Sicht (vermehrt) tun, um die Sicherheit der Bürger zu

verbessern ?

 

.

Sehr viel mehr

Etwas

mehr

Etwas weniger

Sehr viel weniger

Motorisierte Streifen

m

m

m

m

Fußstreifen in den Wohngebieten

m

m

m

m

Fußstreifen in der Innenstadt

m

m

m

m

Schulwegsicherung

m

m

m

m

Gespräche mit Jugendlichen

m

m

m

m

Kontrolle von Drogenabhängigen

m

m

m

m

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (z.B. Schule, Verbände, Kriminalpräventiver Rat)

m

m

m

m

Verfolgung von Straftaten

m

m

m

m

 

 

Modul VIII: Schule

Über die Schule

 

28. Wie stark treffen die folgenden Aussagen auf Dich und Deine Schule zu?

 

 

Trifft

gar nicht zu

Trifft eher

Nicht zu

trifft

eher zu

trifft

völlig zu

An unserer Schule gefällt es mir total gut.

m

m

m

m

Die meisten Lehrer bemühen sich, uns
auch persönlich kennenzulernen.

m

m

m

m

Die Lehrer kümmern sich darum, daß es
unter den Schülern nicht zu Gewalt kommt.

m

m

m

m

Meistens sitze ich in der Schule nur die Zeit ab.

m

m

m

m

Es gibt hier an der Schule eine(n) Lehrer(in),
der/die auf mich eingeht und mich wirklich versteht.

m

m

m

m

In unserer Klasse gibt es verschiedene Gruppen,
die wenig miteinander zu tun haben wollen.

m

m

m

m

Die Lehrer hier kümmern sich zu wenig um die
persönlichen Probleme von uns Schülern.

m

m

m

m

Wir haben hier eine richtig gute Klassengemeinschaft.

m

m

m

m

Die Lehrer an meiner Schule wissen gar nicht,
wieviel Gewalt es unter uns Schülern hier gibt.

m

m

m

m

Ich finde, daß wir hier in der Schule viele Dinge
lernen, die später wirklich wichtig sind.

m

m

m

m

Ich habe mindestens einen Lehrer/eine Lehrerin,
der/die für mich ein echtes Vorbild ist.

m

m

m

m

Ich finde die Schule nutzlos und versuche,
wenn möglich, dieser Pflicht zu entrinnen.

m

m

m

m

Bei mir an der Schule gibt es unter den
Schülern sehr oft Streit und Ärger.

m

m

m

m

Die Lehrer hier geben sich wirklich Mühe,
den Unterricht abwechslungsreich zu gestalten.

m

m

m

m

Die Lehrer hier gucken am liebsten weg, wenn
es richtige Schlägereien zwischen Schülern gibt.

m

m

m

m

An dieser Schule muß sich jeder alleine
durchkämpfen, Unterstützung gibt es nicht.

m

m

m

m

Es gibt hier eine(n) Lehrer(in), die mich so nimmt,
wie ich bin und mir wenn nötig auch wirklich hilft.

m

m

m

m

Das Lernen hier in der Schule hat oft nichts
mit der Wirklichkeit zu tun.

m

m

m

m

Ich habe hier einen Lehrer oder eine Lehrerin,
zu der ich wirklich großes Vertrauen habe.

m

m

m

m

 

Fragen zu präventionsorientierten Programmen an den Schulen werden noch entwickelt.

 

Modul IX: Wahrnehmen von sozialen Problemen des eigenen Wohngebiets

 

29. In einem Stadtteil können ja schon einmal verschiedene Probleme auftauchen. Wie sieht es hier bei Dir aus. Im folgenden findest Du eine Liste mit Punkten, die man als Problem im eigenen Stadtteil ansehen kann. Inwieweit treffen dies Probleme auf den Stadtteil in dem Du lebst zu ?

 

.

Kein

Problem

Ein geringes Problem

Ein ziem-liches Problem

Ein großes Problem

Sich langweilende und nichtstuende Jugendliche

m

m

m

m

Heruntergekommene, leerstehende Gebäude

m

m

m

m

Fliegende Händler, Haustürgeschäfte

m

m

m

m

Zerstörte Telefonzellen

m

m

m

m

Schließung sozialer, kultureller und sportlicher Einrichtungen

m

m

m

m

Drogenabhängige

m

m

m

m

Betrunkene

m

m

m

m

Besprühte/beschmierte Hauswände

m

m

m

m

Undiszipliniert fahrende Autofahrer

m

m

m

m

Zu viele Ausländer/Asylbewerber

m

m

m

m

Herumstehende Autowracks

m

m

m

m

 

 

Freizeitangebote in Deinem Stadtteil

30. Wie bewertest Du die Freizeitangebote für Jugendliche in Deinem Stadtteil?

 

 

stimmt

völlig

stimmt

eher

stimmt

eher nicht

stimmt

gar nicht

In meinem Stadtteil gibt es genügend Möglichkeiten für Jugendliche, wo Sie sich treffen können.

m

m

m

m

Jugendliche finden hier kaum Gelegenheiten, etwas zu unternehmen.

m

m

m

m

Ich persönlich bin mit den Möglichkeiten der Freizeitgestaltung hier im Stadtteil ganz zufrieden.

m

m

m

m

Die Freizeitheime und Diskotheken für Jugendliche hier sind fest in der Hand von anderen Gruppen oder Gangs.

m

m

m

m

 

 

 

 

Modul X: Soziodemographie

Zu Deiner Person

 

31. Dein Alter:

 

______ Jahre

 

32. Dein Geschlecht:

 

m

Männlich

m

Weiblich

 

33. Bist Du in Deutschland geboren worden?

 

m

Ja

 

m

Nein ð

Wie alt warst Du, als Du nach Deutschland gekommen bist? _______ Jahre

 

34. Welche Staatsangehörigkeit (Nationalität) hast Du gegenwärtig?

 

m

Deutsch

 

m

Polnisch

m

Türkisch

 

m

Ehemaliges Jugoslawien

m

Italienisch

 

m

Eine andere, und zwar _____________________________

 

35. Mit welcher Staatsangehörigkeit (Nationalität) bist Du geboren worden?

 

m

Deutsch

 

m

Polnisch

m

Türkisch

 

m

Ehemaliges Jugoslawien

m

Italienisch

 

m

Mit einer anderen, und zwar________________________

 

36. Welche Sprache sprecht ihr zu Hause untereinander?

 

 

Wir sprechen zu Hause untereinander in ___________________(ß hier bitte die Sprache eintragen z.B: russisch)

 

 

Deine Familie

 

37. Lebst Du mit Deinen Eltern zusammen in einer Wohnung?

 

m

Ich lebe mit beiden Eltern zusammen

m

Ich lebe nicht mit beiden Eltern zusammen,

sondern ich lebe ò (nur eine für Dich zutreffende Antwort bitte ankreuzen)

 
 

m

bei meiner Mutter und ihrem Partner (Stiefvater)

m

bei Verwandten

 

m

bei meinem Vater und seiner Partnerin (Stiefmutter)

m

in einer Pflegefamilie

 

m

bei meiner Mutter allein (ohne Vater/Stiefvater)

m

in einer eigenen Wohnung

 

m

bei meinem Vater allein (ohne Mutter/Stiefmutter)

m

in einem Heim

 

m

woanders, und zwar:_________________________________________________

 

 

 

38. In welcher Art von Wohnung lebst Du gegenwärtig? (Bitte das Zutreffende ankreuzen).

 

Ich wohne (alleine oder mit meiner Familie)....

q

in einem freistehenden Ein- oder Zweifamilienhaus

q

In einem Wohnhaus mit 5 bis 8 Wohnungen.

q

in einem Ein oder Zweifamilienhaus als
Reihen- oder Doppelhaus.

q

in einem Wohnhaus mit 9 und mehr Wohnungen
(aber nicht mehr als 8 Stockwerke)

q

in einem Wohnhaus mit 3 oder 4 Wohnungen

q

in einem Hochhaus mit 9 oder mehr Stockwerken.

 

 

39. Hast Du dort in der Wohnung ein eigenes Zimmer?

 

q

Ich teile mein Zimmer mit ____ Geschwistern/Stiefgeschwistern und _______ anderen Personen..

q

Ich habe in unserer Wohnung ein Zimmer ganz für mich alleine.

 

40. Wie viele ältere und wie viele jüngere Geschwister oder Stiefgeschwister hast Du?

 

Ich habe____ jüngere (Stief)geschwister und____ ältere (Stief)Geschwister.

 

 

Beruf Deiner Eltern (Stiefeltern), mit denen Du zusammenlebst

 

41. Welche Berufsausbildung haben Dein Vater (Stiefvater) und Deine Mutter (Stiefmutter)?

 

 

Mein Vater (Stiefvater)

 

Meine Mutter (Stiefmutter)

m

keine Berufsausbildung

m

keine Berufsausbildung

m

Lehre abgeschlossen

m

Lehre abgeschlossen

m

Fachschule abgeschlossen (z.B. Handelschule)

m

Fachschule abgeschlossen (z.B. Handelschule)

m

Studium abgeschlossen (z.B. Fachhochschule)

m

Studium abgeschlossen (z.B. Fachhochschule)

m

weiß ich nicht

m

weiß ich nicht

 

 

Dein Geld

42. Wieviel Geld steht Dir durchschnittlich im Monat zur Verfügung?

 

 

Ich habe ungefähr ______ DM im Monat für mich persönlich.

   

 

43. Reicht dieses Geld für Dich aus? Wie kommst Du mit Deinem Geld zurecht?

 

sehr gut

Gut

Mittelmäßig

schlecht

sehr schlecht

m

m

m

m

m

Im Vergleich zum Durchschnitt anderer Jugendlicher, die ich kenne, habe ich:
r
viel mehr Geld r mehr Geld r etwa gleichviel Geld r weniger Geld r viel weniger Geld.